Contergan-Opfer protestieren

Hersteller-Geld für Denkmal löst Streit aus

Der Rat der Stadt Stolberg bei Aachen hatte dieser Tage auf Antrag eines Betroffenen die Errichtung eines Denkmals für die Opfer des Contergan-Skandals beschlossen (ND berichtete). Dass der frühere Contergan-Hersteller Grünenthal zur Finanzierung beiträgt, empört jedoch viele Contergan-Geschädigte.

Stolberg/Köln (epd/ND). Opferverbände haben sich gegen die Finanzierung des Denkmals für Contergan-Geschädigte durch die Pharmafirma Grünenthal ausgesprochen. Es sei unerträglich, dass ausgerechnet das Unternehmen, das für die Schäden der Betroffenen verantwortlich sei, die Statue bezahlen wolle, teilte die Internationale Contergan/Thalidomid Allianz (ICTA) Deutschland am Sonntag in Rösrath bei Köln mit. Ähnliche Kritik hatte der Bundesverband Contergangeschädigter in Köln geäußert. Grünenthal will das Denkmal in Stolberg bei Aachen mit 5000 Euro finanzieren.

Entschädigungen ve...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 278 Wörter (1941 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.