Ein Jahr nach Canisius

  • Von Thomas Schlingmann
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
Karikatur: Christiane Pfohlmann

Vor einem Jahr begann durch die Aufdeckung der jahrelangen sexuellen Ausbeutung am Canisiuskolleg eine öffentliche Diskussion um sexualisierte Gewalt. Jetzt haben über 120 parteiliche Fachstellen eine ernüchternde Bilanz gezogen: An konkreter Unterstützung für die Betroffenen hat sich nur wenig getan. Die Öffentlichkeit und die Kampagne »Sprechen hilft« haben zwar zu steigenden Fallzahlen in den Beratungsstellen geführt. Gleichzeitig aber sind viele Fachstellen nach wie vor nicht ausreichend finanziert, bzw. in vielen Regionen gibt es z.B. für betroffene Männer gar keine Unterstützungsangebote. Solange keine flächen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 280 Wörter (2050 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.