Mark Wolter, Kristianstad 29.01.2011 / Sport

Junge gute Handballer gesucht

DHB-Team beendet WM auf Platz elf und sorgt sich um die Zukunft

Der Abschied aus Schweden fiel nicht schwer. Nach zwei erfolglosen Wochen bei der WM freuten sich die deutschen Handballer gestern auf die Heimreise. »Das zu verarbeiten, wird sicher eine Weile dauern«, sagte Abwehrspezialist Oliver Roggisch. »Jeder muss sich hinterfragen, und wenn die EM-Qualifikationsspiele gegen Island losgehen, müssen wir uns als andere Mannschaft präsentieren.« Ob in gut fünf Wochen tatsächlich ein anderes Team antritt, eines mit neuen Gesichtern, mochte so kurz nach dem schlechtesten Abschneiden in der 73-jährigen WM-Geschichte noch keiner beantworten.

Bundestrainer Heiner Brand, der seine Zukunft bisher offen ließ, deutete zumindest an, dass er weiter Verantwortung für den Deutschen Handball-Bund übernehmen will: »Ich weiß schon, wo es für mich hingeht. Aber klar ist auch, dass beide Seiten über gewisse Dinge reden müssen. Man kann nicht einfach ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: