Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Klangschönheit des Dichterworts

Berliner Philharmonie: ein Konzert für Hans Werner Henze

  • Von Liesel Markowski
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Es war ein besonderes, wohl unvergessliches Ereignis: Mit zwei Konzerten gaben die Berliner Philharmoniker den Auftakt zum 85. Geburtstag von Hans Werner Henze. Raum lassend für weitere Gratulationen bis zum »Stichdatum«, dem 1. Juli. Und an folgenden Grüßen, Wünschen, Aktivitäten wird kein Mangel sein, denn Henze sorgte zeit seines Wirkens immer wieder für überraschende Entdeckungen. Die Attraktivität seiner Musik scheint ungebrochen, im vollbesetzten Kammermusiksaal der Philharmonie erneut zu erleben. Henzes ganz eigene Ästhetik einer fantastischen Klangwelt voller Schönheit und Emotionalität (einst heftiger Kritik der Avantgardisten ausgesetzt) enthält jenes Menschlich-Anrührende, das auch ein größeres Publikum fasziniert.

Das Nachmittagsprogramm führte in eine Wunderwelt der Kammermusik. Nicht Abstrakt-Vertracktes war zu hören, sondern diffizile Musik, inspiriert durch bedeutsame Dichtung. Das hauseigene Scharoun Ensemble Berlin (Di...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.