Roland Etzel 03.02.2011 / Ausland

Staatschef auf Abruf

Präsident Jemens stellt Rückzug in Aussicht

Der jemenitische Präsident Saleh hat am Mittwoch angekündigt, sich in zwei Jahren vom höchsten Staatsamt zurückziehen zu wollen. Zwar hat die Protestbewegung in Jemen längst nicht die Kraft wie in Ägypten oder gar Tunesien, aber dafür steckte das ärmste Land der arabischen Welt schon zuvor in einer tiefen politischen Krise.

Man ist vorsichtig geworden in arabischen Regierungspalästen. Der recht plötzliche Sturz von Tunesiens Staatschef Ben Ali, der sich abzeichnende Machtverlust Husni Mubaraks in Ägypten und der Abtritt der Regierung in Jordanien – all das mag Ali Abdullah Saleh bewogen haben, von sich aus das Ende seiner Regentschaft für die nahe Zukunft anzukündigen – ehe es ihm von der »Straße« verordnet wird.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: