Staatsanwalt sieht keine fremdenfeindliche Tat

Anklage nach Tod eines 19-jährigen Irakers in Leipzig lautet auf Totschlag / Mindestens ein Täter gilt als rechtsextrem

  • Von Hendrik Lasch, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Irakers im Oktober in Leipzig wurde jetzt gegen zwei Täter Anklage erhoben – jedoch nicht wegen einer rassistisch motivierten Tat.

Dreieinhalb Monate, nachdem der 19 Jahre alte Kamal K. am Rande eines Parks gegenüber des Hauptbahnhofs in Leipzig verblutete, hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen die Tatverdächtigen erhoben. Dem 32 Jahre alten Markus E. und dem vier Jahre jüngeren Daniel K. werden gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, ersterem zudem Totschlag. E. soll dem Opfer bei der nächtlichen Auseinandersetzung den Messerstich zugefügt haben, an dem Kamal K. starb. Er soll nach Darstellung von Sachsens Ausländerbeauftragtem Martin Gillo in einem Streit der Täter mit Jugendlichen interveniert haben und wurde dadurch selbst Opfer.

Die Staatsanwaltschaft erklärt indes, die genauen Hintergründe des Streits hätten nicht aufgeklärt werden können. Keine Hinweise fanden die Ermittler auch auf einen Mord; entsprechende Merkmale seien nicht erfüllt, hieß es. Für Verwunderung sorgte die Feststellung, ausreichend Hin...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 439 Wörter (2903 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.