Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Griebnitzsee für alle

Potsdam kann umstrittene Grundstücke kaufen

Der Uferweg am Potsdamer Griebnitzsee ist seit Jahren heiß umkämpft. Nach monatelangem Tauziehen hat Berlin nun endgültig grünes Licht für den Verkauf bundeseigener Grundstücke gegeben – die Basis für Potsdams weitere Pläne.    

Berlin/Potsdam (dpa/ND). Erleichterung im Potsdamer Rathaus: Nach monatelangem Hin und Her um die Ufergrundstücke am Griebnitzsee folgte der Haushaltsausschuss des Bundestages am Mittwoch endgültig einer Empfehlung des Bundesfinanzministeriums. Damit hat Brandenburgs Landeshauptstadt im Bieterverfahren das Rennen gemacht: Sie darf die 51 bundeseigenen Grundstücke kaufen – obwohl höhere Gebote von Privatleuten vorlagen.

Die Stadt kommt damit ihrem Ziel einen wesentlichen Schritt weiter, die frühere Patrouillenstrecke der DDR-Grenztruppen zu einem öffentlichen Uferweg zu gestalten.

Beendet ist die Zitterpartie mit zunehmend skurrilen Zügen ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.