Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zeugin Merkel: Alles richtig gemacht

Bundeskanzlerin und Ex-Außenminister Steinmeier hatten ihren Auftritt vor »Kundus«-Ausschuss

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie der SPD-Fraktionschef und frühere Vizekanzler und Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagten am Donnerstag als letzte Zeugen vor dem sogenannten Kundus-Untersuchungsausschuss des Bundestages aus. Dabei geht es um den Luftangriff am 4. September 2009, bei dem auf Befehl eines Bundeswehrobersten mehr als 140 Menschen umgebracht wurden.

Medienauftrieb im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus. Fast eineinhalb Jahre sind seit dem Bombardement auf zwei von Aufständischen entführte und im Kundus-Fluss festgefahrene Tanklaster vergangen. Der Angriff, befohlen vom deutschen Oberst Georg Klein, ist weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein getilgt. Nicht zuletzt deshalb, weil Union und FDP ihre Vereinbarung mit der Opposition aufgekündigt hatten, zumindest die politisch wichtigen Zeugen des zum Untersuchungsausschuss mutierten Verteidigungsausschusses öffentlich zu befragen.

Zunächst Steinmeier, dann Merkel sollten gestern erklären, wann wer in der damaligen schwarz-roten Regierung davon Kenntnis hatte, dass bei der Attacke zahlreiche Zivilisten umgebracht worden sind. Das Verteidigungsministerium unter dem damaligen Minister Franz Josef Jung (CDU) hatte stur an der Behauptung festgehalten, dass nur Taliban getötet wurden. Auch Jungs Nachfolger im Amt, Karl-Theodor zu Guttenberg, ha...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.