Die Möpse und die Schuldenbremse

In Hessen geht die Vorbereitung der Volksabstimmung in die Endphase

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am 27. März entscheiden die Hessen in einer Volksabstimmung über die Aufnahme einer Schuldenbremse in die Verfassung. Zugleich stehen in dem schwarz-gelb regierten Land Kommunalwahlen an. Mit Blick auf diesen Termin wird der politische Ton in Hessen schärfer.

Wenige Wochen vor der hessischen Kommunalwahl und der zeitgleich stattfindenden Volksabstimmung über die Verankerung einer Schuldenbremse in der Landesverfassung zeichnet sich eine zunehmende Polarisierung im Sechs-Millionen-Einwohner-Land zwischen Rhein, Weser und Neckar ab.

Ein sicht- und hörbarer Beweis des Unmuts war kürzlich der überraschende Auftritt führender Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di auf der Besuchertribüne des Wiesbadener Landtags. Dabei stimmte eine von ver.di-Landesleiter Jürgen Bothner angeführte Delegation das für diesen Zweck eigens textlich angepasste Lied »Alle Möpse beißen« nach der Melodie von »O, Susanna« an.

Einsatz der Saalordner

Mit dieser »unüblichen« Aktion, so Bothner, der in seiner Freizeit als ehrenamtlicher Sänger in einem Chor aktiv ist, wollten die Gewerkschafter bewusst »eine neue Aktionsform ausprobieren«, um vor den negativen Folgen der »Hessenbremse« für Infrastruktur, Bildung un...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 551 Wörter (3983 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.