Lobbyerfolg für Investmentfonds

Lebensversicherungen sollen ihr Steuerprivileg verlieren

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Bundesregierung plant Steuererleichterungen für Investmentfonds. Die Konkurrenz von der Versicherungswirtschaft ist sauer.

Auf einer Klausurtagung haben sich die Finanzpolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit weitergehenden Fördermöglichkeiten der privaten Altersvorsorge befasst. Vor allem ist an eine Steuerbefreiung auf bestimmte Fondssparpläne gedacht. Damit würden die Lebensversicherungen ihr bisheriges Steuerprivileg verlieren.

Die private Altersvorsorge wird seit dem Jahr 2002 durch Steuervergünstigungen sowie staatliche Prämien gefördert und hat sich für die Finanzdienstleistungsbranche mittlerweile zu einem wichtigen Wirtschaftszweig ausgeweitet. »Im Konkurrenzkampf um den Spargroschen der Deutschen steht die Investmentfondsbranche vor einem Durchbruch«, titelte kürzlich die »Financial Times Deutschland«. Fondssparpläne sollen künftig die gleichen Steuervorteile erhalten wie Kapital-Lebensversicherungen. Demnach müssten Anleger auch bei Investmentfonds-Sparplänen künftig nur die Hälfte ihrer Erträge versteuern. Damit Fondssparer die 50-prozentig...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 490 Wörter (3798 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.