Das Geheimnis der Flaschenschlucker

In Wittenberg (Sachsen-Anhalt) wird an dem perfekten Leergutautomaten getüftelt

  • Von Sabine Fuchs, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe kaufen die Verbraucher in Deutschland immer mehr Einwegflaschen oder Dosen, Behälter also, die vor allem von Pfandautomaten zurückgenommen werden. Für deren Hersteller ist diese an sich problematische Entwicklung günstig.

Wittenberg (dpa/ND). Pfandflaschenautomaten können die Verbraucher mitunter zum Wahnsinn treiben: Während manche reibungslos das Leergut schlucken, sind andere zu langsam oder sie spucken Flaschen und Dosen aus unerfindlichen Gründen wieder aus. Guntram Höger, Geschäftsführender Gesellschafter der Loetec GmbH Wittenberg, kennt sich mit den Geheimnissen der »Flaschenschlucker« bestens aus, schließlich ist die Firma aus Sachsen-Anhalt nach eigenen Angaben der fünftgrößte Anbieter von Pfandflaschenautomaten in Deutschland – mit steigender Nachfrage.

»Zur Herstellung dieser Automaten hat uns eher der Zufall gebracht«, sagt Höger. »Für ein Hallenser Unternehmen hatten wir Anfang der 90er Jahre eine Steuerungstechnik für solche Annahmegeräte entwickelt, dieses konnte die Automaten aber dann doch nicht selbst produzieren.« So sprang das Wittenberger Unternehmen ein.

Vor 20 Jahren gegründet

Kunden seien vor allem kleinere und mittlere Su...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.