Aufklärung über Neonazis

Die Ausstellung »Neofaschismus in Deutschland« wird auch in Ilmenau (Thüringen) gezeigt. Gründe dafür gibt es genug

  • Von Uta Heyder
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Unter dem Titel »Neofaschismus in Deutschland« wandert eine Ausstellung durch die Groß- und Kleinstädte der Republik. Sie gastiert in Rathäusern, Schulen und Bürgerzentren. Auf 26 Tafeln informiert sie über Ideologie und Praxis des Neofaschismus und benennt Ursachen für die Ausbreitung rassistischen und nationalistischen Denkens beziehungsweise Handelns. Sie will dazu beitragen, dass Neofaschismus nicht auf Dauer zum deutschen Alltag gehört und sich die Geschichte an dieser Stelle nicht wiederholt. Seit Anfang Februar war die Ausstellung in Ilmenau (Thüringen) zu sehen.

Werbeplakat für die Wanderausstellung »Neofaschismus in Deutschland« in Ilmenau. Auch in der thüringischen Kleinstadt sind seit Jahren Neonazis aktiv.

Ilmenau ist ein beschauliches Städtchen in Thüringen. 26 000 Einwohner, es gibt eine schmucke Einkaufspassage, ein schönes Rathaus, ein paar Großmärkte, einen Stadtpark und die Ilm. Und die Technische Universität. Hier studieren etwa 6000 Studenten. Über zehn Prozent von ihnen kommen aus dem Ausland. Erklärtes Ziel der Uni: Erhöhung des Ausländeranteils bei den Studierenden.

Übergriffe von Neonazis gibt es in Ilmenau eher selten. Die NPD ist hier nicht sonderlich aktiv. Allerdings sind ein paar Rechte bei den sogenannten »Autonomen Nationalisten« organisiert. Das sind jugendliche Neonazis, die in ihrem Auftreten und ihrer schwarzen Kleidung bewusst den Stil der linken Autonomen aufgreifen.

Doch wenn die Faschisten Flyer mit rassistischen, antisemitischen und kapitalismusfeindlichen Parolen in der Innenstadt verteilen, zeigen sie ihr wahres Gedankengut: Abschaffung der Demokratie, Einführung einer Volksgemeinschaft, platter Hass auf all...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1438 Wörter (10007 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.