Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Spielbeine aus 30 Nationen

Heute starten die Vorrunden zum 8. Internationalen Jugendfestival Tanzolymp

  • Von Volkmar Draeger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Konzentriert wird die internationale Konkurrenz begutachtet.

Er sei stolz und aufgeregt, sagt Oleksi Bessmertni. Wenn heute im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur die Vorrunden zum Internationalen Jugendtanzfestival Berlin beginnen, dann steht die kleine Mannschaft um den Gründer und Direktor des Tanzolymp vor ihrer wohl größten Herausforderung: Die achte Ausgabe jenes Festivals wird mit rund 800 Teilnehmern aus aller Welt auch die bisher größte sein.

Was 2004 als Privatinitiative und mit vollem Risiko ins Leben gerufen wurde, um den Tanz als universelle Weltsprache zu nutzen, hat sich zu einer die Welt umspannenden Idee ausgewachsen. Obwohl der Tanzolymp nach wie vor keinerlei Zuschuss aus öffentlicher Hand erhält und so auf Sponsoren angewiesen ist, und obwohl die Teilnehmer einige Kosten selbst aufbringen müssen, steigt der Zustrom von jungen Tänzern stetig an. Wenn sich im Wettbewerb Jugendliche aus Ländern freundschaftlich begegnen, die politisch nicht unbedingt spannungsfrei sind, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.