Nach dem Aufstand ist vor dem Aufstand

Podiumsdiskussion im Festsaal Kreuzberg

  • Von Florian Schmid
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Das Büchlein »Der Kommende Aufstand beschäftigt nach dem großen Feuilleton nun auch die linke Szene: ein Veranstaltungsbericht aus Berlin.

Wo beginnt der kommende Aufstand? Auch in der Fußgängerzone von Stendal?
Nachdem das französische Manifest »Der kommende Aufstand« zuletzt breit im hiesigen Feuilleton besprochen wurde, finden nun in Berlin auch Veranstaltungen der linken Szene zu dem kleinen Büchlein statt. Letzten Donnerstag kamen zu einer Podiumsdiskussion im Festsaal Kreuzberg mehrere hundert Personen zusammen, das vorwiegend junge Publikum füllte den Saal komplett. Auf dem Podium saßen neben den Veranstaltern der Gruppe »Theorie Organisation Praxis« der Philosoph Boris Buden, Phase 2-Autor Frank Engster und ein Vertreter der »Freundinnen und Freunde der klassenlosen Gesellschaft«. Die angekündigte »Madame X« vom »Unsichtbaren Komitee«, den Verfassern von »Der kommende Aufstand«, war lediglich als eingespielte Aufnahme zu hören, mit einem Text zur deutschen Debatte, der bereits am 18. Dezember im ND abgedruckt war.

Zunächst wurden noch kurz die Ereignisse rund um die Räumung der Liebig 14 erwähnt, sei doch bei einigen der Eindruck entst...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.