Der kalte Schmuck des Lebens

Im Lübecker Buddenbrookhaus wird eine werkbiografische Ausstellung über die Literaturnobelpreisträgerin Hertha Müller gezeigt

  • Von Lutz Gallinat, Lübeck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Spannende Einblicke in Werk und Leben von Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller bietet eine Ausstellung im Lübecker Buddenbrookhaus. Die werkbiografische Schau über die Schriftstellerin spannt den Bogen von ihrer Kindheit in Rumänien bis zur Nobelpreisverleihung.

Am 10. November 2009 wurde Herta Müller in Stockholm der Nobelpreis für Literatur überreicht – achtzig Jahre nach Thomas Mann. Nun wird der rumäniendeutschen Schriftstellerin zum ersten Mal eine umfassende werkbiografische Ausstellung gewidmet, die zuerst im Literaturhaus München zu sehen war und dann für das Lübecker Buddenbrookhaus angepasst wurde. Die Ausstellung »Herta Müller. Der kalte Schmuck des Lebens« folgt den Spuren der Autorin, angefangen bei ihrer Kindheit im Banat bis hin zur Verleihung des Literaturnobelpreises in Stockholm.

Gezeigt werden bisher unveröffentlichte Dokumente und Fotografien aus dem Familienbesitz Herta Müllers. In Filmausschnitten sieht man das historische und das heutige Banat. Weggefährten wie die Autoren der »Aktionsgruppe Banat« kommen zu Wort. Auszüge aus Akten des rumänisc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 393 Wörter (2683 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.