Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Grundstein für neuen Landtag gelegt

Vorgängerbau – das alte Stadtschloss – war schon in Weimarer Republik nicht mehr Fürstenhof

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Potsdam erlebte mit der Grundsteinlegung für den neuen Landtag in Schlossformat gestern eine städtebauliche Zäsur. »Das hat etwas Unverrückbares, von jetzt an geht es nur noch vorwärts«, sagte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD).

Das Wetter schien in die Regie des Festkomitees einbezogen. Die Feier begann in grauer Atmosphäre und bei scharfem Wind, zum Schluss aber wölbte sich ein strahlend blauer Himmel und die Sonne schien. Nur der scharfe Wind, der hielt sich konstant. Zuerst hatte Finanzminister Helmuth Markov (LINKE) noch einmal den kurvenreichen Weg beschrieben, der hinter dem umstrittenen Bauprojekt liegt, für das der Landtag 2005 grünes Licht gab. Das barocke Potsdamer Stadtschloss wurde gegen Ende des Zweiten Weltkriegs schwer zerstört. Die Ruinen wurden 1959 und 1960 abgetragen. Das geschah »in Verantwortung der SED«, wie Markov anmerkte.

Der Finanzminister räumte ein, dass der Bau schon jetzt zeitlich in Verzug sei und d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.