Revolte gegen den Revolutionsführer

Libyen: Demonstranten trotzen Gaddafi / Tote bei Zusammenstößen mit der Polizei

In Libyen weiten sich die Proteste gegen Staatschef Muammar al-Gaddafi aus. Im Golfstaat Bahrain versucht das Regime, die Widerstandsbewegung niederzuschlagen. Auch in Jemen gab es neue Zusammenstöße.

Tripolis/Manamah (Agenturen/ ND). Bei erneuten Protesten gegen Staatschef Muammar al-Gaddafi in Libyen sind am Donnerstag nach Angaben der Opposition sechs Menschen getötet worden. Auf oppositionellen Internetseiten hieß es, die Opfer seien bei Zusammenstößen zwischen Regierungsgegnern und Sicherheitskräften in der Stadt Benghasi ums Leben gekommen, weitere 35 Menschen seien verletzt worden. Es habe dort »brutale Zusammenstöße« gegeben. Benghasi liegt rund 1000 Kilometer östlich der Hauptstadt Tripolis. Den Angaben zufolge demonstrierten in der Stadt zudem Anwälte, die eine Verfassung für das Land forderten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: