Italiens »komischer Farbton«

Vertrauliche US-Dokumente sehen Berlusconi als einen Politclown

Washington sieht den italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi nach den Dokumenten des Internet-Enthüllungsportals Wikileaks offenbar als Politclown an.

Rom (dpa/ND). Mit seinen häufigen Ausrutschern und verbalen Fehltritten habe Berlusconi im Laufe der Zeit fast jeden politischen Führer in Europa beleidigt. Für die USA bleibt Berlusconi aber der Mann, um den man nicht herum komme. Dies geht aus geheimen und vertraulichen Dokumenten der US-Botschaft in Rom hervor, die italienische Medien seit Freitag nach Wikileaks veröffentlichen. Mehr als 300 000 Seiten dokumentierten eine kritische und bissige US-Einschätzung des Verbündeten I...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.