Nach nächtlichem Tête-à-tête zum Prinz in den Weinberg

Aktion »Winterzauber« soll mehr Touristen ins Saale-Unstrut-Tal locken

  • Von Heidi Diehl
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.
Stadtwinzer Norbert Prinz zeigt einer Touristin, wie man den Rebschnitt richtig ausführt

Wenn es Nacht, und das eiserne Tor zum Naumburger Dom verschlossen wird, versinkt der Domplatz in einen Dornröschenschlaf. Normalerweise! Diesmal jedoch war alles anders. Gewissermaßen »Schnee von gestern«. Die Besucher strömten mit Taschenlampen im Gepäck in das Wahrzeichen der mittelalterlichen Stadt, um auf eine ganz besondere Entdeckungstour zu gehen. Noch nie zuvor hatte es solch ein nächtliches Tête-à-tête gegeben.

Gut eine Stunde ließen sich die Besucher vom »Sinnes-Wandel(n) in der Romanik« verzaubern, schritten durch Licht und Dunkel, genossen Klang und Stille, verspürten Wärme und Kälte und erfuhren dabei viel über den Dom und seine Schöpfer. Nur die schöne Uta, um derentwegen die Besucher sonst aus aller Welt nach Naumburg reisen, blieb diesmal unbeachtet in ihrem gotischen Westchor. Denn die Führung im Schein von Hunderten Kerzen, die dem Ganzen ein besonderes Flair gaben, stand voll im Zeichen der Romanik.

Die Gäste indes ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.