Protest gegen Kundgebung von Rechtspopulisten

(ND-Kröger). Den Jahrestag der Auflösung Preußens haben sich die Rechtspopulisten von »Pro Deutschland« ausgesucht, um am kommenden Freitag (18 Uhr) vor dem Denkmal Friedrich II. auf dem Boulevard Unter den Linden eine Kundgebung abzuhalten. Mit der Veranstaltung wollen die Import-Rheinländer der »Pro-Partei« sowie der schwedische Unternehmer Patrik Brinkmann den Berlinern »preußische Tugenden wieder ins Gedächtnis rufen!«. Brinkmann will überdies Anfang März plötzlich doch für den Landesvorsitz der rechtspopulistischen Kleinstgruppe kandidieren. Der Unternehmer, der sein Geld mit Immobilien und Rohstoffspekulationen verdient haben soll, kam von der extrem rechten DVU zu Pro Deutschland. Gegen die Kundgebung formiert sich Protest. »›Pro Deutschland‹ Tugenden lehren« lautet das Motto des linken Bündnisses »Rechtspopulismus stoppen«, das der sogenannten Mahnwache für Preußen ein »passendes Spektakel« entgegensetzen möchte.

rechtspopulismusstoppen.blogsport.de/

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung