Werbung

Israelische Bomben auf Gaza

Stärkste Luftangriffe seit Krieg von 2009

Tel Aviv/Gaza (dpa/ND). Israelische Kampfjets haben in der Nacht zum Donnerstag im Gazastreifen die schwersten Angriffe seit dem Gaza-Krieg vor gut zwei Jahren geflogen. Dies bestätigte eine israelische Militärsprecherin in Tel Aviv. Israel reagierte damit auf einen Raketenangriff militanter Palästinenser auf die israelische Stadt Beerscheva in der Negev-Wüste. Seit Mittwoch wurden bei israelischen Angriffen aus der Luft und mit Panzern in dem Küstenstreifen am Mittelmeer ein Palästinenser getötet und 13 weitere verletzt.

Augenzeugen berichteten, in der Nacht hätten israelische Kampfjets und Hubschrauber immer wieder Ziele im Gazastreifen attackiert. Es habe eine kriegsähnliche Atmosphäre geherrscht. Den Berichten zufolge entstand bei den Attacken erheblicher Sachschaden. Bei einem der Luftangriffe am Mittwochabend wurde nach palästinensischen Berichten eine Gruppe von Aktivisten der Organisation Islamischer Dschihad getroffen. Zwei von ihnen seien dabei verletzt worden, teilte ein Krankenhaus in Chan Junis mit.

In der israelischen Stadt Beerscheva war am Mittwochabend erstmals seit zwei Jahren eine Rakete des Typs »Grad« eingeschlagen. Sie traf einen Hof, die nebenan lebende Familie wurde jedoch nicht verletzt, weil sie nach dem Raketenalarm einen Schutzraum aufgesucht hatte.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!