Bewegungsmelder

Protest gegen Neonazis-Aufmarsch in Chemnitz

(ND). Ein Bündnis für Frieden und Toleranz hat zu Protesten gegen den für den 5. März geplanten Neonaziaufmarsch in Chemnitz aufgerufen. Es will sich den Rechtsextremisten »kreativ, bunt und lautstark« in den Weg stellen. Auch Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) unterstützt den Aufruf. »Wir dürfen nirgendwo in Deutschland, also auch nicht in Chemnitz, den Neonazis widerspruchslos unsere Straßen, Plätze und Häuser überlassen«, erklärte Thierse nach Angaben des Bündnisses. Er wolle selbst am Protest teilnehmen und damit die Aktionen des Bündnisses unterstützen.

Anlass des rechten Aufmarsches ist der 66. Jahrestag der Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg. Seit einigen Jahren veranstalten NPD-Anhänger an diesem Tag ähnlich wie in Dresden einen »Trauermarsch«. 2010 beteiligten sich daran rund 700 Menschen.

Die Stadt Chemnitz hatte in der vergangenen Woche den Aufmarsch der Rech...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 465 Wörter (3367 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.