Stroh zu Gas und Gold machen

Neue Biogasanlage in Schwedt eröffnet / Aus Reststoffen entsteht Energie

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine Biogasanlage »der neuen Generation« wurde gestern in Schwedt eingeweiht – im Beisein von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU). Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) nannte die Uckermark »den zweiten Energiestandort Brandenburgs neben der Lausitz«. Im neuen Betrieb des Unternehmens Verbio Ethanol wird Biogas ausschließlich aus landwirtschaftlichen Reststoffen, unter anderem aus Stroh gewonnen. Die Reststoffe werden aus der näheren Umgebung bezogen. Eine weitere Quelle sind Abfälle aus der gleich neben der Anlage befindlichen Bioethanolherstellung. Die Abfälle wurden bis dato in Güllefässern entsorgt. Auf der Basis von Stroh werde Geld verdient, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Henning Heidemanns.

Verbio-Geschäftsführer Claus Sauter sprach von einer Revolutionierung der Biogasherstellung. Seiner Darstellung zufolge ist das so gewonnene Gas der Beweis, dass Biokraftstoffe sowohl ökologisch als auch ökonomisch ein sinnv...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.