Werbung

Van Gaal am Ende

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: 1 Min.

Nach »acht katastrophalen Tagen« und der Niederlage in Hannover ist der FC Bayern am »absoluten Tiefpunkt der Saison« angekommen. Dieser Situationsbericht stammt von Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Die Reaktion ist absehbar. Auch wenn Trainer Louis van Gaal gestern noch das Training leiten durfte, seine Tage in München scheinen gezählt.

Auch wenn eine Entlassung van Gaals zu bedauern wäre, nachvollziehbar ist sie allemal. Zwar hat er dem Klub ein Konzept gegeben: Eine Spielphilosophie mit teilweise begeisterndem Offensivfußball – und das 2010 als Champions-League-Finalist erfolgreich. Doch die europäische Königsklasse ist Pflicht. Immer. Zumal das Finale 2012 in München stattfindet. Mit fünf Punkten hinter dem Dritten Hannover droht das Verpassen des Minimalziels. Zudem hat sich der Holländer mit fragwürdigen Personalentscheidungen im Führungszirkel keine Freunde gemacht.

Der Trainer selbst schien es nach dem Spiel in Hannover auch schon zu ahnen. Demütig statt wie sonst üblich selbstherrlich sprach er darüber, dass »der Vorstand eine Entscheidung treffen muss«. Die wird kommen. Die Frage ist nur noch wann.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung