Eine ganze Generation junger Frauen fehlt

Herzberg in Brandenburg leidet unter einem 20 Jahre währenden Wegzug qualifizierter Fachkräfte. Nun soll der Ausbau der B 87 helfen

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Süden Brandenburgs ist die Abwanderung junger Frauen besonders groß. In der Folge kommen dort noch weniger Kinder zur Welt.

Silvester ging in diesem Neubaugebiet der Stadt Herzberg früher die Post ab, erinnert sich ein Mann, der hier seine Jugend verbrachte. Doch jetzt: Schon kurz nach Mitternacht habe fast nirgendwo noch Licht gebrannt. Die Bewohner hatten auf das neue Jahr angestoßen, sich aber anschließend schnell zu Bett begeben. Die Straßen – wie leer gefegt.

Die Kommune im Süden Brandenburgs leidet unter dem Wegzug der Jugend. Besonders die klugen Frauen kehrten der Heimat ab 1990 den Rücken, wanderten ab in Großstädte wie Berlin, Dresden, und Leipzig – oder zogen in den Westen. Währenddessen sind schlecht ausgebildete Männer öfter hiergeblieben. Die Folge: Ein dramatischer Frauenmangel in der Altersgruppe der 20- bis 40-Jährigen. Im Jahr 2007 untersuchte das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung das Phänomen. Fazit der Studie »Not am Mann«: das Ausmaß der Abwanderung in Herzberg ist größer als in den europäischen Polarregionen.

...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 576 Wörter (3754 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.