Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Fahrstunden mit Mutsch

Sachsen war Vorreiter in Sachen Führerschein mit 17. Die Ausnahme von einst ist heute Alltag

  • Von Heidrun Böger, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sachsen war das einzige der neuen Bundesländer, wo seit 2004 der Führerschein mit 17 getestet wurde. Bundesweit nahmen etwa 380 000 Jugendliche an dem Test teil. Offensichtlich mit Erfolg. Denn seit dem 1. Januar können Jugendliche in ganz Deutschland ihren Führerschein schon mit 17 Jahren erwerben. Welche Erfahrungen gibt es in Sachsen?

Seinen Führerschein mit 17 hat der Leipziger Sören Jessner gemacht: »Das war eine gute Sache«, sagt der heute 18-Jährige, der gerade eine Ausbildung zum Mechatroniker absolviert. »Ich wollte meinen Führerschein so früh wie möglich machen und habe lange dafür gespart.« Ans Lenkrad setzen durfte er sich nur, wenn ein Erwachsener dabei war, in Sörens Fall seine »Mutsch«. »Am Anfang waren wir beide sehr aufgeregt«, erinnert sich der junge Mann, und rückblickend ist er froh, dass sie in diesen Monaten immer dabei war: »Das hat mir Sicherheit gegeben.« Beruflich braucht Sören Jessner das Auto oft, denn die Ausbildung ist teilweise in Delitzsch und Markranstädt, beide liegen etliche Kilometer von Leipzig entfernt.

Auch Steffen Engelke von der gleichnamigen Fahrschule in Neukirchen bei Borna begrüßt die bundesweite Einführung der Regelung für den Führerschein mit 17: »Wir haben gute Erfahrungen.«

Ein Ziel war, die Unfälle von Fahranfängern zu ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.