Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

U-Bahn-Überfall: Zustand des Opfers verbessert

(dpa). Knapp vier Wochen nach dem brutalen Überfall auf dem U-Bahnhof Lichtenberg hat sich der Zustand des Opfers leicht verbessert. Wie der behandelnde Oberarzt am Unfallkrankenhaus Berlin, Carsten Sanft, am Montag mitteilte, zeigt der Mann inzwischen einzelne Reaktionen und Körperbewegungen. Es wurde damit begonnen, den 30-Jährigen allmählich aus dem künstlichen Koma zu holen. Nachdem die starke Hirnschwellung zurückgehe, fahre man die Schmerz- und Beruhigungsmittel zurück, die intensivmedizinische Therapie werde schrittweise beendet, sagte Sanft. Er konnte allerdings weiter nicht ausschließen, dass der Patient bleibende Schäden davongetragen hat.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln