Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Elefant im Garten täuschend echt

Präparator Thomas Winkler aus Trebus versteht sich auf Reproduktionen – die Tiere bleiben am Leben

  • Von Haiko Prengel, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Lebende Tiere sind bei Thomas Winkler eindeutig in der Minderheit. Da ist Luise, ein irischer Wolfshund. Ab und zu huscht eine Katze vorbei. Ansonsten hat der Tierpräparator auf seinem Anwesen in Trebus bei Fürstenwalde ausschließlich leblose Geschöpfe. Die allerdings sehen täuschend echt aus: Enten oder Steinmarder gibt es in Winklers Sammlung, aber auch Schwertfische, Schlangen, Antilopen und andere Exoten. Mitten im Garten steht in Originalgröße ein afrikanischer Elefant. »Ich will den Leuten zeigen, wie es bei ihnen zu Hause aussehen könnte«, sagt Winkler. Seine Zielgruppe sind vor allem Jäger und Angler. Ein erlegtes Wildschwein oder ein geangelter Hecht können als Trophäen eine Wohnstube schmücken. Mit solchen Diensten verdienen Präparatoren ihr Geld. Präpariert wird außerdem in Museen, Kliniken und Instituten.

Von Winklers Tierausstellung sind insbesondere Kinder...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.