Mehr pädagogische Freiheit

Initiative fordert vor dem Abgeordnetenhaus die Gleichstellung privater und staatlicher Schulen

Gestern hatte die Volksinitiative »Schule in Freiheit« im Abgeordnetenhaus ihren großen Auftritt. Mit 24 420 gesammelten Unterschriften hatte sie sich eine öffentlich Anhörung erwirkt. Fünf Repräsentanten stellten dort den Fraktionen ihre Forderungen rund um die Gleichstellung von privaten mit staatlichen Schulen vor. Der Andrang war groß. Für rund 100 Interessierte mussten drei zusätzliche Räume zur Übertragung der Anhörung geöffnet werden. Schnell wurde indes klar, dass das Abgeordnetenhaus das Anliegen der Initiative im Prinzip teilt – in der Konsequenz allerdings nicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: