Die Mission der Harlekids

Brandenburger Jugendzirkus plant ein Projekt zur Unterstützung krebskranker Kinder

  • Von Manuel Holscher, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Lachen ist gesund. Spaß und Frohsinn sowieso. Die Harlekids aus Senftenberg-Brieske (Brandenburg) wollen in diesem Jahr krebskranken Kindern helfen.  

Senftenberg. Mit einer Jongliergruppe in Großräschen hat 1997 alles angefangen. Mittlerweile hat der Kinder- und Jugendzirkus Harlekids in Senftenberg-Brieske (Oberspreewald-Lausitz) zehn Mitarbeiter. Er besitzt eine Jugendherberge sowie ein 20 Meter hohes Zelt im Garten. Der Gründer und Vereinsvorsitzende Frank von Kneten hat noch viel vor. So soll die zirkuspädagogische Ausbildung, die bundesweit in dieser Form nur dreimal angeboten wird, ausgebaut werden.

Selbstwertgefühl steigern

»Wir bringen Pädagogen mit Artisten und umgekehrt zusammen«, beschreibt der Vereinschef sein Credo. Bereits im Jahr 2001 gewannen die Harlekids beim bundesweiten Wettbewerb »startsocial« den Sonderpreis für ihre Idee, Zirkus für die Integration von Menschen mit Behinderung zu nutzen. »Wir überlegen, uns mit dem Konzept der zirkuspädagogischen Arbeit in diesem Jahr wieder bei ›startsocial‹ zu bewerben«, kündigt von Kneten an. Unterstützt ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 438 Wörter (3021 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.