Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Neuner und Birnbacher Sprintsieger in Oslo

Weltmeisterin hofft nach ihrem fünften Saisonsieg doch noch auf den Gewinn des Gesamtweltcups

  • Von Volker Gundrum, dpa
  • Lesedauer: 2 Min.

Erst schnappte sich die kränkelnde Magdalena Neuner in letzter Sekunde die kleine Kristallkugel für die beste Biathlon-Sprinterin und hat nun auch in der Gesamtwertung wieder alle Chancen. Dann holte Andreas Birnbacher am Holmenkollen seinen Premierenerfolg im Weltcupzirkus. Doch zum Feiern war dem 29-Jährigen nicht zumute. Aus schwerwiegenden persönlichen Gründen erschien der Schlechinger nicht zur Siegerehrung. Er wird kein Rennen mehr in Oslo bestreiten und auf dem schnellsten Weg nach Hause fliegen. Das zumindest sportlich tolle Ergebnis rundete ausgerechnet der vor die WM ausgemusterte Alexander Wolf ab. Der Thüringer schaffte mit Platz drei ein kaum für möglich gehaltenes Comeback. »Das gibt mir die Bestätigung, dass ich doch noch nicht so alt bin«, sagte Wolf.

Als die hustende Magdalena Neuner in letzter Sekunde die Sprintwertung gewonnen hatte, da dachte die erfolgreichste Biathletin der Welt erstmals in diesem Winter wieder an den Sieg in der Gesamtwertung. »Für mich war das überhaupt kein Thema – bis jetzt«, sagte die zehnmalige Weltmeisterin. Nur noch 22 Punkte muss sie in der Verfolgung (Samstag) und im Massenstart (Sonntag) auf Spitzenreiterin Kaisa Mäkäräinen aufholen. »Wir können uns überraschen lassen«, meinte Neuner nach ihrem 24. Karrieresieg.

Erstmals dagegen war Andreas Birnbacher im Weltcup erfolgreich. In seiner zehnten Weltcupsaison gewann der Bayer souverän vor Björn Ferry aus Schweden. 44 Sekunden zurück war der ebenfalls fehlerfrei schießende Wolf. Sprintweltmeister Arnd Peiffer musste zwar gleich dreimal in die Strafrunde, wurde aber dank Laufbestzeit noch Achter.

Frauen, 7,5 km: 1. Neuner (Wallgau) 21:04,6 min, 2. Berger (Norwegen) + 0:31, 3. Domratschewa (Belarus) + 0:46, ... 7. Henkel (Großbreitenbach) + 0:58, 8. Hitzer (Gosheim) + 1:02. Weltcup-Gesamtwertung: 1. Mäkäräinen (Finnland) 936 Pkt., 2. Neuner 914, 3. Ekholm (Schweden) 911, 4. Berger 904, 5. Henkel 881.

Männer, 10 km: 1. Birnbacher (Schleching) 26:14,6 min, 2. Ferry (Schweden) + 0:10, 3. Wolf (Oberhof) + 0:44, ... 8. Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) + 1:09. Weltcup-Gesamtwertung: 1. Bö 1022 Pkt., 2. Svendsen (beide Norwegen) 985, 3. M. Fourcade (Frankreich) 906, 4. Peiffer 672.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln