Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Für Urwälder in Deutschland

Eine ungewöhnliche Schau im Kieler Landtag verbindet Naturschutzfragen und Kunst von Günter Grass

  • Von Dieter Hanisch, Kiel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im Internationalen Jahr der Wälder rücken der NABU-Bundesverband und der NABU Schleswig-Holstein den deutschen Wald auf ungewöhnliche Weise ins Zentrum der Öffentlichkeit. In Zusammenarbeit mit dem Günter-Grass-Haus in Lübeck entstand die Ausstellung »Wolken überm Wald«.

»Wald ist mehr als die Summe seiner Bäume«, mit diesen Worten eröffnete die stellvertretende Landtagspräsidentin Marlies Fritzen (Bündnis 90/Grüne) am Donnerstag im Kieler Landeshaus die Ausstellung »Wolken überm Wald«. Die bundesweite Premiere der Schau des Naturschutzbundes (NABU) und des in Lübeck ansässigen Günter Grass-Haus weckt Neugier auf den Wald.

Das Projekt bedeutet mit seiner parteiergreifenden Werbung für den Wald Neuland, denn ein großer Umweltverband und eine bedeutsame Kultureinrichtung zusammen haben die Darstellung eines wesentlichen Teils der Natur künstlerisch und informativ realisiert. »Entstanden ist die Idee nach einem Kinderfest bei uns im Grass-Haus«, erklärt der Leiter der Einrichtung Jörg-Philipp Thomsa, »als der NABU eine Holzschnitzstation bei uns angeboten hat.« Zwischen den Intentionen der Umweltschützer und denen des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass stellte sich dann eine Deckungsgleichheit her...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.