»Erst einmal geht es nur ums Überleben«

Die Katastrophe im Norden Japans trifft vor allem viele ältere Menschen

  • Von Olivia Hampton und Hirashi Hiyama, Miyako/Kesennuma (AFP)
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein hüfthoher Schutthaufen mit Dach – das ist alles, was von Keiko Okashis Haus im Küstenort Miyako übrig geblieben ist. »Alles in Ordnung bei dir?«, ruft die alte Frau immer wieder besorgt in Richtung der Trümmer, in denen ihr Mann nach ihren Habseligkeiten sucht. »Ich habe so vieles verloren«, klagt die über 70-Jährige. Sie klammert sich an die Hoffnung, wenigstens ein paar Dinge aus dem zerstörten Haus retten zu können, vor allem ihre Ersparnisse, die sie lieber zu Hause statt auf der Bank aufbewahrte. Doch das einzige, was Okashis Mann findet, ist ein Buch.

Die Naturkatastrophe hat alte Menschen wie Okashi besonders hart getroffen. Sie verwandelte das ruhige und friedliche Rentnerleben in einen Albtraum. Wie in vielen Städten und Dörfern im Katastrophengebiet leben auch in Miyako viele Alte. Die Jungen sind auf der Suche nach Arbeit weggezogen, ihre Eltern lebten ein bescheidenes Leben in Häusern, die vielfach aus nicht mehr als...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 571 Wörter (3460 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.