Höhere Wahlbeteiligung in Sachsen-Anhalt als 2006

Das sonnige Frühlingswetter scheint die Wähler in Sachsen-Anhalt animiert zu haben

Bis zum frühen Sonntagnachmittag gaben mehr Menschen ihre Stimme zur Landtagswahl ab als noch fünf Jahre zuvor. Damals erreichte die Wahlbeteiligung einen bundesweiten Negativ-Rekord.

Magdeburg (dpa/ND) - Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt zeichnet sich eine deutlich höhere Wahlbeteiligung ab als noch 2006. Bis 14.00 Uhr gaben am Sonntag 28,5 Prozent der Berechtigten ihre Stimme in den rund 2350 Wahllokalen ab. Vor fünf Jahren waren es zum gleichen Zeitpunkt 20,1 Prozent gewesen. Damals lag die Wahlbeteiligung am Ende mit insgesamt 44,4 Prozent so niedrig wie bei keiner Landtagswahl in Deutschland zuvor. Rund zwei Millionen Sachsen-Anhalter sind seit Sonntagmorgen aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Die Wahllokale sind bis 18.00 Uhr geöffnet.

Derzeit regiert in Sachsen-Anhalt eine CDU/SPD-Koalition. Eine Fortsetzung ist laut letzten Umfragen problemlos möglich. Die SPD möchte mit dem derzeitigen Finanzminister Jens Bullerjahn aber gern selbst den Ministerpräsidenten stellen. Das wäre allerdings nur in einer Koalition ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: