Frauengeschichten auf der Spur

Zentrum Schokoladenfabrik lud zu einem Rundgang in der Luisenstadt

  • Von Uta Herrmann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Immer mehr Frauen aus den damaligen Kreuzberger Wahlkreisen 3 und 4 strömten in Zweier- und Vierer-Reihen am 19. März 1911 gegen 14 Uhr zur Naunynstraße 27, dem heutigen Ballhaus. Mehr als 1200 Frauen – und einige wenige Männer – forderten dann im Festsaal: »Her mit dem Frauenwahlrecht!« So begingen sie den 1. Internationalen Frauentag, der im August 1910 auf der II. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz auf Initiative der deutschen Sozialistin Clara Zetkin beschlossen wurde.

Fast zur gleichen Stunde – nur hundert Jahre später – trafen sich Frauen im Hof Mariannenstraße 6. Das Frauenzentrum Schokoladenfabrik hatte zu einer Spurensuche in der Luisenstadt SO 36 eingeladen. Unter der fachkundigen Führung von Claudia von Gélieu von Frauentouren lief die Gruppe von etwa 40 interessierten Frauen zunächst zum Ballhaus. Einstmals allerdings erregten die schwarz gekleideten Frauen erheblich mehr Aufsehen, war es ihnen doch eigentli...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.