Doppelte Rarität

Zwei Leipzigerinnen haben sich in der Region einen Namen als Trockenbau-Expertinnen gemacht

  • Von Björn Siebke, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Frauen auf dem Bau sind immer noch selten. Für zwei Leipzigerinnen ist das aber Alltag. Die männlichen Kollegen nehmen es pragmatisch.

Leipzig. Eine halbe Stunde Pause muss reichen. Angela und Luisa Gaudigs genehmigen sich nach vier Stunden Schuften auf der Baustelle in Leipzig-Schleußig erstmal eine Zigarette. Jeder Schritt auf dem Estrichboden hallt durch das zukünftige Sprechzimmer einer Arztpraxis. Der identische Nachname der zwei Frauen ist kein Zufall: Angela ist die Mutter, Luisa die Tochter. Damit sind die zwei Trockenbauerinnen auf deutschen Baustellen eine doppelte Rarität. »Da wird schon geguckt«, beschreibt die Mutter die Situation, wenn das Duo zum ersten Mal auf einer Baustelle erscheint.

Doch auf ihr Geschlecht lassen sich die zwei nicht reduzieren: »Wir haben uns schon einen Namen gemacht in Leipzig. Wir arbeiten schnell und gut«, sagt Angela Gaudigs. Als Trockenbauerin übernimmt sie Tätigkeiten wie die Deckenbeplankung oder – wie jetzt – Spachtelarb...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.