Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Autonome Nationalisten instrumentalisieren NPD

Aktionsorientierte extreme Rechte stellt laut Verfassungsschutz in Berlin zur Zeit die größte Gefahr dar

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Sie kommen des Nachts. Sprühen Parolen, schmeißen Scheiben ein und bedrohen gezielt Menschen, die sich gegen Nazis engagieren. Ihren schwarzen Kleidungsstil haben sie sich bei linken Autonomen abgekupfert, ihre Ideologie geriert sich zwar antikapitalistisch, ist aber im Kern durch und durch nationalsozialistisch. Die Rede ist von den sogenannten Autonomen Nationalisten (AN), die innerhalb des extrem rechten Spektrums in Berlin immer mehr an Einfluss gewinnen.

»Die Autonomen Nationalisten haben den Landesverband der NPD als zentralen Akteur im rechtsextremen Spektrum abgelöst«, erklärte Claudia Schmid, die Chefin des Berliner Verfassungsschutzes gestern den Abgeordneten im Verfassungsschutzausschuss. In manchen Gebieten, vor allem in West-Berlin, gelingt es den jungen Nazis sogar, die Aktivitäten der rechtsextremen NPD zu kontrollieren, deren Landesverband in Berlin in den vergangenen Jahren zunehmend dahinsiechte.

Formell handeln...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.