Jan Keetman, Istanbul 28.03.2011 / Ausland

Istanbuler Jagd auf ein Manuskript

Polizei will Enthüllungsbuch über den Einfluss einer religiösen Vereinigung verhindern

In Istanbul jagt die Polizei nicht nur Verbrechern hinterher, sondern auch dem Manuskript für ein ungedrucktes Buch. Geschrieben hat es der Enthüllungsjournalist und Professor an der Istanbuler Bilgi-Universität Ahmet Sik. »Die Armee des Imam« – so soll der Titel heißen. Man vermutet, dass es vom Einfluss der religiösen Vereinigung des Fethullah Gülen auf Polizei und Staatsanwaltschaft handelt.

Viel weiß man über das ominöse Buch nicht und soll man nach dem Willen von Zekeriya Öz, Staatsanwalt mit besonderen Vollmachten, auch nicht erfahren. Denn es sei geplant, durch den Druck des Manuskripts »Sensation und Desinformation« zu erzeugen. So steht es jedenfalls in einem von Öz erwirkten Gerichtsbeschluss. Außerdem sollten durch das Buch angeklagte Mitglieder der Terrorgruppe Ergenekon ermutigt und motiviert werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: