Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Anti-Atom-Bewegung zeigte ihre Strahlkraft

Hunderttausende demonstrierten / Kernschmelze für CDU in Baden-Württemberg / Japan: Alarmierende Nachrichten

Mit Massendemonstrationen setzte die Anti-Kernkraft-Bewegung in Deutschland am Wochenende ein eindrucksvolles Zeichen ihrer Stärke. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg bekam die CDU die Quittung für ihren Schmusekurs mit den Atomkonzernen. Derweil werden die Meldungen aus Japan immer alarmierender.

Wut und Trauer: Nicht ohne, mit Atomkraft wird es dunkel.

Berlin/Tokio (Agenturen/ND). Beim bisher größten Protest gegen Atomkraft in Deutschland haben Hunderttausende Menschen in den vier deutschen Millionenstädten für die sofortige Abschaltung aller Atommeiler demonstriert. Auf Kundgebungen in Berlin, Hamburg, München und Köln werteten Redner die Atomkatastrophe in Japan als Beleg für die Unbeherrschbarkeit der Atomkraft. Aufgerufen zu den Aktionen hatte ein breites Bündnis von Anti-Atom-Initiativen, Umweltverbänden, globalisierungskritischen und friedenspolitischen Initiativen.

Unterdessen hat die radioaktive Verseuchung um das japanische Katastrophen-Atomkraftwerk ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.