Der Schelm startet nun in Cochstedt

Billigflieger entdeckt Regionalflughafen in Sachsen-Anhalt – und lässt Thüringer Piste fallen

  • Von Hendrik Lasch, Magdeburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach langem Tiefschlaf wird der vom Land Sachsen-Anhalt mit Millionen Euro geförderte Flugplatz Cochstedt wiederbelebt. Doch die Billigfluggesellschaft, die in Sachsen-Anhalt Freude aufkommen lässt, kehrt zugleich Altenburg den Rücken.

Morgen um 21.10 Uhr soll die erste Linienmaschine von Cochstedt aus in die weite Welt abheben – konkret ins spanische Girona. Wenige Tage zuvor war ein außerplanmäßiger Flug auf der Piste südlich Magdeburgs gelandet: Der Boeing 737-800 entstieg Michael O'Leary, Chef des irischen Billigfliegers Ryanair. Der für extravagante Auftritte bekannte Mann trug ein spektakuläres Kostüm: Er erschien als Till Eulenspiegel mit blau-roter Narrenkappe.

Aus der Pleite gerettet

Dass er ein durchtriebener Schelm ist, stellt O'Leary dieser Tage weidlich unter Beweis. In Cochstedt beglückt er Kommunal- und Landespolitiker, indem er den bereits als Investruine abgeschriebenen Airport aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Rund 60 Millionen Euro hatten etliche Landesregierungen seit den 90er Jahren in den Ausbau des früheren sowjetischen Militärflugplatzes gesteckt. Die kühnen Träume vom Gewerbegebiet mit Landebahn verwirklichten sich aber nie. 2002 rutsc...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 534 Wörter (3607 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.