Stadtwerke wittern Chance

Kommunen und Städte hoffen auf Beteiligung an Energiewende

Gemeinden und kommunale Unternehmen sehen die mögliche Rücknahme der Laufzeitverlängerung für die Atomkraftwerke (AKW) als Chance für den Ausbau erneuerbarer Energien. Ihre Bereitschaft, Investitionen in Milliardenhöhe vorzunehmen, knüpften sie aber an Bedingungen.

Selbstbewusst forderten die Kommunen und Stadtwerke ihre Beteiligung an der Erarbeitung eines neuen Energiekonzepts. Nachdem die Atomkraft durch die Reaktorkatastrophe in Japan hierzulande in Frage gestellt wird, seien die Vertreter der lokalen Versorger und Verbände bereit, neue Milliardeninvestitionen zu tätigen. Voraussetzung dafür seien jedoch faire Wettbewerbsbedingungen gegenüber den Energiekonzernen, teilten der Verband kommunaler Unternehmen (VKU), der Deutsche Städtetag (DST) sowie der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) gestern in Berlin mit.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: