Von Duden bis Gottsched

Köthener Fruchtbringende Gesellschaft plant in Mitteldeutschland eine Straße der deutschen Sprache

  • Von Doreen Fiedler, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die deutsche Weinstraße schlängelt sich durch Weinreben, die Fachwerkstraße zieht Romantiker an und sogar eine Milchstraße und eine Spielzeugstraße gibt es. Nun soll in Mitteldeutschland eine Straße der deutschen Sprache hinzukommen.

Köthen. In Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen soll eine Straße der deutschen Sprache entstehen. »Wir wollen zum einen das Bewusstsein für die deutsche Sprache stärken und zum anderen mehr Besucher in die Städte locken«, sagte der Initiator und Vorstandsmitglied der Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft zu Köthen, Thomas Paulwitz, in einem dpa-Gespräch. Die Ferienstraße soll durch mindestens 25 Städte führen, in denen sprachgeschichtlich bedeutsame Ereignisse geschehen sind oder wo bekannte Persönlichkeiten der deutschen Sprache lebten.

Standard aus Sachsen

»Mitteldeutschland kann man als Sprachzentrum bezeichnen«, sagte Paulwitz. Denn die hier herrschende Mundart habe die wichtige Meißner Kanzleisprache maßgeblich beeinflusst, auf die Martin Luther bei seiner Bibelübersetzung ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 366 Wörter (2585 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.