Werbung

Rosigere Kassenlage

Wiesbaden (dpa/ND). Durch die Erholung der Wirtschaft ist das Finanzdefizit in den öffentlichen Kassen etwas kleiner geworden. Im Jahr 2010 lag die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben bei 77,9 Milliarden Euro – 28,9 Milliarden Euro weniger als 2009 Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag berichtete, stiegen die Einnahmen 2010 um 3,0 Prozent auf 1,05 Billionen Euro, die Ausgaben blieben fast unverändert bei 1,13 Billionen.    

Maßgeblich für den Defizitrückgang war ein Überschuss der gesetzlichen Sozialversicherung (SV) von 2,9 Milliarden Euro. 2009 hatte die SV noch ein Defizit von 14,7 Milliarden Euro. 2010 stiegen die Einnahmen wegen Beitragserhöhungen und höherer Bundeszuschüsse um 4,9 Prozent auf rund 515 Milliarden Euro. Gestiegen sind auch die Steuereinnahmen – insgesamt um 1,3 Prozent auf 531,3 Milliarden Euro.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!