Hummeln lösen Honigbienen ab

GARTEN: Pflaumensägewespen richten kaum Schäden an

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In gut erreichbaren Blüten des Pflaumenbaumes halte ich in jedem Frühjahr Ausschau nach Pflaumensägewespen (Foto: Sedlag) Die Weibchen, von denen es schwarze und gelbe gibt, belegen Fruchtknoten mit je einem Ei. Die Larven fressen nacheinander in mehreren Früchten, ehe sie sich lange vor der Ernte im Boden verpuppen. Pflaumenbäume setzen meist viel mehr Früchte an, als sie austragen können. Daher richten Wespen kaum Schaden an, manchmal wird die Ausdünnung des Fruchtansatzes sogar als vorteilhaft angesehen. Die »Maden« die uns das Pflaumenessen verleiden können, sind die Raupen eines Kleinschmetterlings, des Pflaumenwicklers.

Seit längerem, auch in den Jahren, in denen die Ernte nur mit Hilfe der Nachbarn zu verkraften war, zeigte sich übrigens folgendes: Die Honigbiene hat für die Bestäubung der...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 425 Wörter (2640 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.