Mehr Brände und Rettungsfahrten

Landesbranddirektor Wilfried Gräfling zog Bilanz der Berliner Feuerwehr für 2010

  • Von Rainer Funke
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Zu 353 724 Einsätzen musste die Berliner Feuerwehr voriges Jahr ausrücken. Das sind acht Prozent mehr als anno 2009, und zwar bei einer in etwa gleichbleibenden Zahl von knapp 4000 Einsatzkräften. Insgesamt kam es zu 8114 Bränden. Das sind 6,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Landesbranddirektor Wilfried Gräfling wies allerdings gestern, als er den Jahresbericht der Berliner Feuerwehr für das Jahr 2010 vorstellte, darauf hin, dass es sich um eine Stagnation auf hohem Niveau handele – über die letzten Jahre hätte sich die Zahl der Brandfälle auf um rund 8000 eingepegelt.

Bei den Fällen von technischen Hilfeleistungen sei mit 48 Prozent der Anstieg gegenüber dem Vorjahr am stärksten ausgefallen. Die Statistik registrierte 25 387 Einsätze. Laut Gräfling sei dieser Bereich besonders anfällig für Schwankungen. Denn hier spielten meteorologische Gegebenheiten eine maßgebliche Rolle – Hochwasser etwa, reichlicher Schneefall, vereiste Fluss- o...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 654 Wörter (4414 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.