Gärtnern am Rüben-Tower

Sachsens nächste Laga findet 2012 in Löbau statt. Der 17 000-Einwohner-Ort hat große Pläne

  • Von Anett Böttger, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Löbau soll aufblühen. Öde Industriebrachen verwandeln sich in grüne Oasen – für Sachsens Landesgartenschau 2012. Sie wird an vielen Stellen im Gelände auch an die zuckersüße Geschichte des Ortes anknüpfen.

Löbau. Von blühenden Landschaften ist im Gelände der 6. Sächsischen Landesgartenschau in Löbau bisher kaum etwas zu erkennen. Haufenweise türmen sich Kies, Sand und Erde auf der großen freien Fläche, wo eine Zuckerfabrik bis zu ihrer Stilllegung 2002 produzierte. »Ich weiß, dass es später gut aussieht«, sagt Jochen Heinz zuversichtlich. Der Geschäftsführer der Gartenschaugesellschaft hat schon alles genau vor Augen, was die Besucher in gut einem Jahr am Fuße des Löbauer Berges erwartet. Am 28. April 2012 öffnet die Ausstellung, unweit des historischen Stadtkerns.

»Der Bezug zur Industriegeschichte des Ortes wird in der Fläche immer wieder deutlich«, sagt Heinz. Unweit des Haupteingangs werden Blumenbeete in Form von Zuckerkristallen die Besucher begrüßen, mit Wechselflor vor allem in Weiß, Rosa und Rot, um die Farben von Zucker oder Rüben zu symbolisieren. Kalkwäldchen nennt sich eine etwas abseits des Weges gelegene Oase der Ruhe. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 544 Wörter (3621 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.