Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kritik an britischen Waffenexporten

Parlamentskomitee stellte Bericht vor

London (dpa/ND). Die britische Regierung müsse einen besseren Weg finden, die Wirtschaftsinteressen der Waffenindustrie zu fördern und gleichzeitig die Einhaltung der Menschenrechte sicherzustellen. Das ist das Ergebnis eines Berichts, den ein Komitee aus Abgeordneten des britischen Parlaments am Dienstag in London vorstellte.

Demzufolge habe sowohl die derzeitige konservativ-liberale Regierung als auch deren Labour-Vorgänger das Risiko falsch eingeschätzt, das Waffenlieferungen an »bestimmte Länder in Nordafrika und im Nahen Osten« mit sich brächten. Es sei zu wenig beachtet worden, dass Waffen in Ländern wie Libyen und Bahrain zur Unterdrückung ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.