Werbung

DOKfilm: Schauplatz Hiroshima

Am 6. August 1945 wurde die japanische Stadt Hiroshima von einer Atombombe dem Erdboden gleich gemacht. Zehntausende von Menschen starben sofort, weitere Hunderttausende in den folgenden Monaten und Jahren an den Folgen der radioaktiven Strahlung. Martin Bosboom und

Susanne Müller-Hanpft beschreiben in ihrer 1984 gedrehten Dokumentation »Schauplatz der Geschichte: Hiroshima« nicht nur das Leid der Opfer von 1945. Sie dokumentieren auch, wie Kinder und selbst die Enkel der »Hiroshima-Generation« unter den psychischen Spätfolgen leiden.

Zum Weiterschauen: www.onlinefilm.org/de_DE/film/45555

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!