Erster Schritt im Masterplan

Bundestrainerin Silvia Neid absolvierte mit ihren Fußballerinnen den ersten von sieben Lehrgängen

  • Von Mark Wolter
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Silvia Neid macht ernst. Und so passte es der Fußball-Bundestrainerin auch gut ins Konzept, dass der Auftakt zu ihrer WM-Mission beinahe etwas Staatstragendes hatte. Erst mussten ihre Spielerinnen zum Empfang bei Kanzlerin Angela Merkel in Berlin antreten, dann kam auch noch Bundespräsident Christian Wulff zum ersten Training nach Bitburg. »Ich hoffe natürlich, dass die Mannschaft den Titel verteidigt«, formulierte Wulff dasselbe Ziel wie die Bundestrainerin vor der Heim-WM, die am 26. Juni mit dem Spiel der DFB-Frauen gegen Kanada beginnt.

Entsprechend ließ Neid den Wünschen der Politikprominenz die ersten schweißtreibenden Einheiten folgen – wenn auch wegen des am Sonntag anstehenden Champions-League-Halbfinalrückspiels zwischen Turbine Potsdam und FCR Duisburg nur mit 14 der 26 vorläufig nominierten Spielerinnen. »Wir haben noch viele Defizite und müssen uns in allen Bereichen verbessern«...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.