Werbung

»Natürlich Kultur«

Kultursommer in Rheinland-Pfalz

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mainz (dpa/ND). Unter dem Motto »Natürlich Kultur« stehen dieses Jahr beim Kultursommer Rheinland-Pfalz wieder zahlreiche Konzerte,

Theateraufführungen und Kunstausstellungen auf dem Programm. Von Mai bis Oktober werden landesweit 250 Projekte von der freien Kulturszene, Landeseinrichtungen und Kommunen angeboten, wie die Veranstalter am Freitag in Mainz mitteilten. Anlass für das Motto »Natürlich Kultur« für den 20. Kultursommer ist die diesjährige Bundesgartenschau in Koblenz.

Kulturministerin Doris Ahnen bezeichnete das doppeldeutige Motto als »besonders gelungen« und »sehr passend zum Land«. Es sei zudem gut geeignet, um viele Besucher anzuziehen. Erlebnisgärten aus dem renommierten französischen Gartenfestival »Jardins surprises« seien ebenso zu sehen wie beispielsweise das Stück »Laubenkolonie Zaunkönige e.V.« des Chawwerusch-Theaters, sagte die Ministerin. Erstmals würden in diesem Jahr auch selbstständige Festivals in den Kultursommer eingebunden, wie das Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen und das Mittelrhein Musikfestival. Der Kultursommer Rheinland-Pfalz wird vom Land und von Sponsoren unterstützt.

Mit spektakulären Lichtinstallationen in der Festung Ehrenbreitstein soll der 20. Kultursommer Rheinland-Pfalz am 6. und 7. Mai in Koblenz beginnen. Acht Künstler sind eingeladen, das Spannungsfeld zwischen Natur, Mensch und Technik mit künstlichem Licht als Material oder Medium zu gestalten, wie die Veranstalter am Mittwoch in Koblenz mitteilten. Ergänzt werde die »Lichtausstellung« bei der Eröffnung von zwei Open-Air-Theaterproduktionen von Ensembles aus Spanien und Frankreich im Festungspark. Die Schau »Lichtströme« soll insgesamt zehn Tage lang jeweils ab Einbruch der Dunkelheit in der Festung Ehrenbreitstein vorgeführt werden.

Da die Festungsanlage Teil des Geländes der Bundesgartenschau ist, berechtigt eine Buga-Eintrittskarte auch zum Besuch der Kultursommer-Eröffnung. Eine Sondereintrittskarte gibt es für 9 Euro, sie gilt am jeweiligen Veranstaltungstag der Eröffnung ab 19.00 Uhr. Wie bei den Buga-Tickets sind eine Hin- und Rückfahrt mit der neuen Seilbahn über den Rhein inklusive.

Zum vierten Mal begleiten die Volkshochschulen des Landes den Kultursommer mit einem eigenen Programm, das rund 100 Veranstaltungen umfasst. »Die Volkshochschulen haben das Motto des Kultursommers gerne aufgegriffen, schließlich umfassen die Bereiche ›Natur‹ und ›Kultur‹ ein großes Spektrum ihrer Bildungs- und Programmbereiche«, erklärte Ulrike Maier für den Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz.

Informationen: www.kultursommer.de

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen